02173 - 26 99 59 2 Mo. - Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr
info@trockenbauspezialist.de

Basis-Gipskartonplatten

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 26 von 39


Einfache Verschönerung der eigenen Vier-Wände mit Gipskartonplatten

Ob Trockenbau oder Wandsanierung - Gipskartonplatten bieten eine perfekte Alternative zum Verputzen von Wänden. Wer Zeit und Aufwand scheut, kommt mit der Verwendung von Platten schneller und einfacher ans Ziel.

Welche Anwendungsmöglichkeiten mit Gipskartonplatten gibt es?

Das Verputzen von Wänden ist für viele Hobby-Handwerker schwierig. Um Wände zu sanieren, werden dann Gipskartonplatten verwendet. Da die Handhabung deutlich schneller und einfacher ist, macht es durchaus Sinn, diese Variante der Wandverschönerung zu wählen. Gipskartonplatten bestehen aus einem Gipskern und einer äußeren Kartonageschicht. In unserem Shop finden Sie verschiedene Varianten der Gipskartonplatten, die sich in Größe und Gewicht unterscheiden. Die Kartonage sorgt bei allen Gipskartonplatten aus dem Sortiment für die Stabilität der gesamten Platte, die für viele unterschiedliche Anwendungsgebiete geeignet ist. Gipskartonplatten können für die Errichtung nichttragender Innenwände oder als sogenannter Trockenputz auf einer Rohwand oder auf einer Unterkonstruktion montiert verwendet werden. Zudem werden Gipsplatten zur Verkleidung von Elektroleitungen, technischen Einrichtungen oder Sanitärinstallationen eingesetzt. Häufig werden Gipsplatten auch für Vorwände oder Decken verwendet, um unschöne Installationen zu verdecken.

Welche Gipskartonplatten eignen sich für die Decke?

Wer eine Decke verkleiden möchte, kommt in der Regel mit einer geringen Gipsplatten-Stärke aus. Meist muss die Konstruktion nur sich selbst tragen. Die dünnen Gipskartonplatten aus unserem Sortiment sind da besonders gut geeignet. Die meisten Kunden wählen für eine Deckenverkleidung Platten in einer Stärke von 12,5 mm. Doch auch 9,5 mm Stärke reichen häufig bereits aus, um eine Verschönerung der Decke zu erzielen.

Welche Schrauben benötigt man für Gipskartonplatten?

Im Trockenbau stellen die Schrauben, mit denen die Gipskartonplatten fixiert werden, ein entscheidendes Element für die Stabilität dar. Wenn mit den Platten eine Wand gezogen werden soll, so ist es wichtig, dass die Unterkonstruktion bzw. das Ständerwerk optimal mit den Platten verschraubt wird. Dabei müssen einige Dinge beachtet werden. Ein wichtiger Aspekt ist die sogenannte Eindringtiefe, die sich aus der Schraubenlänge abzüglich der Plattenstärke ergibt. Es gilt also die passende Schnellbauschraube für die gewählte Gipskartonplatte auszuwählen. Um Platten auf ein Metallständerwerk zu schrauben, wählt man am besten eine Trockenbauschraube mit Feingewinde. Diese Schrauben kann für das Verschrauben von Profilen mit bis zu 0,7 mm Stärke, welche für nichttragende Innenwände oder Deckenkonstruktionen eingesetzt werden können, verwendet werden. Meist werden für Installationswände Schrauben mit einer Länge von 25 bis 35 mm benötigt, da die Schrauben mindestens 10 mm in die Unterkonstruktion eindringen sollten. In unserem Sortiment finden Sie für jede Gipskartonplatte auch die passenden Schrauben.

Welche Eigenschaften sollten Schrauben für Gipskartonplatten haben?

Um einen sicheren Halt zu gewährleisten, sollten Schrauben mit einem engen Gewinde gewählt werden. Damit Metallträger von den Schrauben durchdrungen werden können, benötigen diese eine scharfkantige Spitze. In der Regel ist ein Verschrauben dann bereits ohne Vorbohren möglich. Zum bündigen Versenken der Schrauben sind diese mit einem flachen Schraubenkopf versehen. Grundsätzlich wird für die Verschraubung einer Platte auf Profilen bis zu 2,0 mm Materialstärke wird eine Schraube mit Bohrspitze benötigt. Die Bohrspitze schneidet dann ein Loch für das Einschrauben der jeweiligen Trockenbauschraube in die Platte. In unserem Shop finden Sie eine perfekte Auswahl an Trockenbauschrauben für jede Gelegenheit.

Wie schneidet man Gipskartonplatten professionell zu?

Die Verarbeitung von Gipskartonplatten ist, relativ einfach zu bewerkstelligen. Ebenso einfach lässt sich eine Gipskartonplatte auch teilen, zuschneiden und anpassen. Dies ist natürlich wichtig, wenn die Platten in ihrer Originalgröße nicht die ganze Breite der zu verkleidenden Wand abdecken können. Die Gipskartonplatte muss einfach an einer Seite der Kartonageschicht eingeritzt werden, so dass die Kartonage komplett durchgeschnitten wurde. Danach kann die Platte leicht über einer Kante gebrochen werden. Wer professionell vorgehen möchte, kann auch auf einen speziellen Gipskarton-Schneider aus unserem Sortiment zurückgreifen. Mit dem Wolfcraft Gipskarton Schneider stellen wir ein Gerät vor, das es ermöglicht Gipskarton in einem einzigen Durchlauf zu Ritzen, zu Brechen und zu Schneiden. So erhält man geradeverlaufende, exakte Schnittkanten, ohne dass die Platten verschoben oder gedreht werden müssen.

Sind Gipskartonplatten mit Rigipsplatten (Gipsfaserplatten) gleichzusetzen?

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe Gipskartonplatte und Rigipsplatte häufig gleichbedeutend verwendet. Allerdings ist nicht jede Gipskartonplatte auch eine Rigipsplatte. Rigips steht nur als Markenname für einen Hersteller, der Gipskartonplatten herstellt. Daher ist jede Rigipsplatte eine Gipskartonplatte, aber nicht umgekehrt. Entsprechend finden Sie in unserem Sortiment sowohl Gipskartonplatten als auch Rigipsplatten.

Wie muss der Untergrund für eine Gipskartonplatte vorbereitet werden?

Eine Altbausanierung bringt viel Arbeit mit sich. Beim Anbringen von Gipskartonplatten wird zwar eine Menge Zeit gespart, etwas Aufwand ist aber trotzdem notwendig. Schließlich sind Wände in Altbauten häufig schief und nicht auf Gipskartonplatten vorbereitet. In diesen Fällen ist der erste Schritt die Auf- und Vorbereitung des Untergrunds. Alter Putz, der lose, sehr sandig oder unvollständig ist, muss entfernt oder erneuert werden. Um einen dauerhaften Halt der Gipskartonplatte zu gewährleisten, muss eine Grundierung aufgetragen werden. Erst dann kann mit dem Verkleben von Gipskarton begonnen werden. Natürlich sollten alle Platten auf die passende Größe zugeschnitten werden, bevor der Kleber angerührt wird. Selbstredend finden Sie in unserem Sortiment alle notwendigen Materialien für eine gelungene Altbausanierung mit Gipskartonplatten!

Innenausbau mit Gipskartonplatten in Neubauten - worauf sollte man achten?

In einem Neubau sind die Wände meist gerade und bereits perfekt auf die Verarbeitung von Gipskarton vorbereitet. Damit wird die Arbeit natürlich um vieles einfacher. Zudem benötigt es bei einem direkten Aufkleben der Platten auf die Wand weniger Kleber. Damit wird zwischen Wand und Platte Raum eingespart, so dass einige Zentimeter Wohnraum gerettet werden können. Gerne helfen unsere Fachleute Ihnen bei der Auswahl der passenden Gipskartonplatten sowie der notwendigen Materialien und Zubehörteile aus unserem Sortiment!

Können Gipskartonplatten in Feuchträumen angebracht werden?

Grundsätzlich ja, denn es gibt speziell Funktions Gipskartonplatten für Feuchträume. Zur leichteren Unterscheidung sind diese Platten grün eingefärbt. Platten mit der Bezeichnung GKBI oder GKFI sind für den Einsatz in Feuchträumen geeignet. Grundsätzlich sind Gipsbaustoffe in dauerfeuchten Bereichen nicht beständig. Mit der Zeit verlieren sie an Festigkeit. Daher können nur spezielle Gipskartonplatten eingesetzt werden, wenn Feuchträume ausgekleidet werden sollen. Kontaktieren Sie unseren Support, um alles Wissenswerte zum Einsatz von Gipskartonplatten in Feuchträumen zu erfahren!

Welche Eigenschaften hat eine Gipskartonplatte?

Im Normalfall lassen sich Platten aus Gipskarton einfach verarbeiten und ebenso einfach auf eine passende Größe zurechtschneiden. Im Allgemeinen haben die Platten ein recht geringes Gewicht. Einfache Gipskartonplatten können nur bedingt mit Schallschutz-Eigenschaften aufwarten. Auch für den Brandschutz und für Feuchträume sind diese Trockenbau-Platten nicht wirklich geeignet. Es gibt aber auch für diese Fälle spezielle Gipskartonplatten, die deutlich bessere Eigenschaften mitbringen. So finden Sie in unserem Sortiment spezielle Feuerschutzplatten aus Gipskarton, die die Feuerwiderstandsklasse F90 erreichen können. Für den Schallschutz gibt es speziell gelochte oder geschlitzte Platten und für Feuchträume eignen sich die imprägnierten Plattenvarianten. Ebenfalls erhältlich sind Platten mit einem speziellen Schutz gegen elektromagnetische Strahlung oder Varianten aus Gipskarton, die sich besonders gut für gewölbte Decken oder gebogene Wände eignen. Gerne helfen unsere Experten Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Gipskartonplattenvariante für Ihr Projekt!

Welche Gipskartonplatte eignet sich für die Wärmedämmung und Feuchtigkeitsregulierung?

Gips bringt als natürlicher Werkstoff wärmedämmende und feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften mit. Die geringe Wärmeleitfähigkeit hält Innenräume warm, da die Wände auch bei niedrigeren Außentemperaturen nicht auskühlen. Gleichzeitig wird die Luftfeuchtigkeit in den Räumen reguliert. Das Material nimmt bei niedrigen Temperaturen Feuchtigkeit auf und gibt diese bei höheren Temperaturen wieder ab. Allerdings sind herkömmliche Platten nicht feuchtraumbeständig. Daher bieten wir in unserem Shop spezielle GKBI-Platten mit imprägniertem Gipskern an. Zwar hat Gips bereits einen hohen Feuerwiderstand, für den Brandschutz werden allerdings zusätzlich feuerhemmende Glasfaserbeschichtungen auf den Gipskarton aufgebracht. Auch für Schallschutzanwendungen gibt es im Sortiment spezielle Verbundplatten mit Akustik-Dämmung. Gerne helfen unsere Experten Ihnen bei der Auswahl der passenden Variante für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Gipskartonplatten - ideale Bauplatten für flexible Gestaltung von Wohnräumen

Gipskarton ist ein universell einsetzbarer Baustoff. Insbesondere für die Herstellung von nicht tragenden Innenwänden, die jederzeit leicht zurückgebaut oder leicht verändert werden können, sind Platten aus Gipskarton prädestiniert. Die Verkleidung von Rohwänden, Dachschrägen, Sanitärinstallationen, Elektroleitungen und technischen Einrichtungen sorgt für Ordnung und Komfort in Wohnräumen. Für jede Gelegenheit finden Sie in unserem Sortiment passende Gipskarton-Qualitäten, -Größen und -Stärken. Auch spezielle Anforderungen können so befriedigt werden. Sorgen Sie daher gleich mit Gipskartonplatten für ein völlig neues Wohngefühl!

Gipskartonplatten und Zubehör aus unserem Shop

Wir bieten Ihnen Gipskartonplatten und alles notwendige Zubehör zu angemessenen Preisen an. Sie können bequem im Online-Shop bestellen und sich die Materialien ganz bequem nach Hause liefern lassen. Zudem erhalten Sie in unserem Shop sämtliches Zubehör, das für die Installation von Trockenbauwänden benötigt wird. Wir führen alle erforderlichen Schrauben, Profile, Dichtbänder und Werkzeuge, die im Trockenbau für professionelles Arbeiten sorgen. Wenn Sie Profile für das Ständerwerk zurechtschneiden müssen, so sind spezielle Werkzeuge hilfreich. Und auch wenn sich Gipskartonplatten sich problemlos mit einem Cuttermesser in die richtige Größe und Form bringen lassen, so wird diese Arbeit mit einem speziellen Schneidegerät sehr viel komfortabler erledigt. Wenn die Trockenbauwand erst einmal steht, müssen natürlich auch Fugen verspachtelt werden. Deshalb umfasst unser Sortiment natürlich auch hochwertige Fugenspachtel. Mit diesem Zubehör haben Sie Platz für Ihre kreativen Ideen und können Wände nach eigenen Vorstellungen mit Farbe, Dekorputz, Fliesen oder Tapeten gestalten. Gerne erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten! Kontaktieren Sie einfach unseren Support und erfahren Sie alles Wissenswerte zu den angebotenen Gipskartonplatten und das entsprechende Zubehör!



Das Ziehen von Trennwänden mittels Gipskartonplatten

Entgegen der Errichtung in Ziegelbauweise hat das Ziehen von Trennwänden mit Gipskartonplatten mehrere Vorteile: Der Materialtransport in höhere Stockwerke ist einfacher, da das Gewicht der Baustoffe deutlich geringer ist, aus dem geringeren Gewicht ergibt sich auch eine geringere Deckenlast und schlussendlich ist die Arbeit auch mit weniger Verschmutzung verbunden, was besonders bei der nachträglichen Errichtung zum tragen kommt. Die Verarbeitung von Gipskartonplatten ist sowohl für Profis als auch für Heimwerker gut und einfach umsetzbar.

Planung von Zwischenwänden mit Gipskartonplatten

Bei der Planung sind mehrere Punkte zu berücksichtigen. Die Endmaße der durch die Unterteilung entstehenden Räume, um auch die geplanten Möbel unterzubringen, die nötigen Verrohrungen für Steckdosen, Antennenkabel und Internetanschlüsse, aber auch die Platzierung der Türen. Hat man all diese Punkte in die Planung einfließen lassen geht es an die Ermittlung des Materialbedarfs. Gipskartonplatten sind in genormten Größen erhältlich, die Anzahl der Trockenbauprofile hängt von der Wandgröße ab, für die Berechnung stellen die Erzeugerfirmen Tabellen zur Verfügung. Befestigungselemente für die Verankerung der Profile in Boden und Decke sind ebenso nötig wie die Verbindungs- und Versteifungselemente. Nicht vergessen: Die Befestigungsschrauben und Rohrleitungen. Bei der Auswahl der Gipskartonplatten ist nochmals die geplante Möblierung zu berücksichtigen. Bei Hängeelementen wie zum Beispiel in Küchen kann man z.B. spezielle Platten verwenden, ein bekannter Österreichischer Erzeuger von Gipskartonplatten bietet Platten an, mit denen auch schwere Elemente mit handelsüblichen Schrauben, ganz ohne Spezialdübel befestigt werden können. Zu guter Letzt kommt noch das Dämmmaterial dazu.

Die ersten Schritte mit den Gipskartonplatten

Der erste Schritt ist einer der Wichtigsten: genaues messen. Den Verlauf der neuen Wand musst du auf Boden und Decke genau anzeichnen, dann werden die Trockenbauprofile entsprechend den Erzeugervorgaben montiert. Eine (Laser-)Wasserwaage ist bei dieser Arbeit unverzichtbar. Bei der Montage der tragenden Trockenbauprofile an denen in weiterer Folge Türzargen befestigt werden ist besonders auf eine stabile Ausführung zu achten, sonst wird die ganze Angelegenheit wackelig. Der nächste Schritt ist das Verlegen der Leitungen- Strom, Wasser oder Gas- die Leitungsführung ist durch vorgestanzte Ausnehmungen mit Sollbruchstellen in den Profilen relativ einfach. Besser eine Leitung zu viel einplanen als sich im Nachhinein zu ärgern- der Hohlraum zwischen den Gipskartonplatten hat Platz genug! Steht das Gerüst wird das Dämmmaterial eingebracht und befestigt.

Beim Dämmmaterial ist darauf zu achten ob der Schallschutz im Vordergrund steht, ob es sich um eine Wand im Feuchtraumbereich handelt oder ob eine herkömmliche, einfache Dämmung genügt. Unsere Fachberater können bei der Auswahl ebenso helfen wie die Webseiten der Erzeugerfirmen. Ist die Dämmschicht zwischen den Gipskartonplatten fertig kann man beginnen die Gipskartonplatten an den Profilen zu befestigen. Zuschnitte sind mit einfachen Fuchsschwanzsägen möglich, die Montage erfolgt mit Akkuschrauber und Gipsplattenschrauben, meist in der Länge von 25 oder 35 Millimetern. Die Stöße zu den Wänden und zu Decke und Boden kann man silikonieren oder mit Kunststoffbändern versehen. Stöße, sofern sie nicht plan ausfallen, musst du abschmirgeln, um am Ende eine plane Oberfläche zu erhalten.

Finishing der Gipskartonplatten

Wenn die Wand mal stabil steht und alle Gipskartonplatten auf den Trockenbauprofilen befestigt sind geht's an die Oberflächenbehandlung. Im ersten Schritt werden die Schraublöcher verspachtelt, anschließend die Plattenstöße. Hier verwendet man Glasfasernetze, die mit der Spachtelmasse angedrückt werden oder selbstklebende elastische Fugenbänder um Dehnungsrisse zu vermeiden. Die Fugen verspachtelt man zuerst quer, danach zieht man die überflüssige Spachtelmasse in Fugenrichtung ab. Bei senkrechten Fugen arbeitet man stets von unten nach oben damit nicht zu viel von der Spachtelmasse am Boden landet. Hat man freistehende Kanten oder Ecken mit Schutzprofilen ausgestattet so sind auch die zu verspachteln.

Ist die Fugenmasse gut durchgetrocknet beginnt der staubige Teil der Arbeit: das Abschleifen. Mit einem feinen Schleifpapier wird überflüssige Spachtelmasse von den Gipskartonplatten und den Fugen entfernt damit man eine plane Oberfläche erhält. Verwendet wird dazu Schleifpapier mit einer Körnung von 100. Die Wand ist danach bereit für die Endbehandlung- tapezieren, ausmalen oder verfließen, alles ist möglich.

Es empfiehlt sich die Gipskartonplatten vorher zu grundieren. Damit erhält man nicht nur eine homogene Oberfläche, sondern verhindert auch ein zu schnelles Antrocknen der Farbe wodurch Farbunterschiede vermieden werden. Für den Feuchtraumbereich gibt es spezielle Grundierungen, die das Durchsickern von Nässe verhindern und auch als Untergrund für Fliesen geeignet sind.

Something Special

Wände aus Gipskartonplatten bergen manchmal auch besondere Einrichtungen. Wartungsklappen, Verteilerkästen und Auslässe für Heizung oder Klimaanlagen sollten grundsätzlich vom selben Erzeuger gekauft werden, die Unternehmen bieten neben Gipskartonplatten und den Trockenbauprofilen eine breite Palette an Zubehör an. Besonders im Bereich Brandschutzeinrichtungen hat sich in den letzten Jahren viel am Markt getan.